Herzlich willkommen auf Boote.com Login - oder - Registrieren
Boote.com
 Suche
 anbieten
Kleine Anzeigen Preise

Sie wollen Ihr Boot verkaufen?

Hier können Sie Ihr Boot mit wenig Aufwand inserieren. Ihre Anzeige ist in kurzer Zeit online und kann von Käufern aus der ganzen Welt gesehen werden.

Bootszubehör

Zum Betreiben von einem Boot gehört weit mehr als nur das Boot selbst und der Fahrspaß, den man natürlich damit hat. Doch jeder, der ein Boot besitzt weiß, dass das Besitzen von einem Boot auch sehr viel Arbeit machen kann. Denn ein derartiges Boot will gepflegt und gewartet werden. Außerdem fallen Kosten an, an die man vielleicht beim Kauf noch gar nicht gedacht hat. Und ein Boot bringt meist nicht jedes Bootszubehör mit, was ein neuer stolzer Besitzer eigentlich erwartet hat. Das heißt ein Boot muss nach dem Kauf meist noch ausgerüstet werden, damit das Motorboot oder Segelboot den persönlichen Erwartungen entspricht. Denn nur so lassen sich auch längere Touren mit dem Boot in vollen Zügen genießen. Als erstes Bootszubehör, das sich nicht bei jedem Boot dabei befindet, ist der Bootsmotor. Von der Machart her ist es meist bei den Booten vorbestimmt, um welche Antriebsart es sich handelt, allerdings die Höhe der Leistung kann je nach Wunsch gedrosselt bzw. erhöht werden durch den Einsatz von einem entsprechenden Bootsmotor. Auch in Sachen Aussehen kann man beim Boot noch etwas feilen, und zwar mit entsprechender Bootsfarbe.

Es ist gestattet das Boot umzulackieren, wenn man die neue Farbe in den entsprechenden Papieren nachtragen bzw. verbessern lässt von offizieller Seite her. Dann sind da noch die diversen Kleinigkeiten, die das Segelboot bzw. das Motorboot mit einem persönlichen Touch des Besitzers versehen. Hierzu gehören Flaggen und auch Sitzbezüge, wobei die Möbeleinrichtungen selbst in der Regel durch den Hersteller vorgegeben sind. Die Auswahl in dieser Hinsicht ist schon sehr groß, so dass schon beim Kauf des Boots darauf geachtet werden kann, dass die Wunschausstattung vorhanden ist an Bord. Ergänzungen und kleine Ausbesserungen können natürlich vorgenommen werden. Doch Vorsicht: Nie einen einfachen losen Tisch mit an Bord nehmen, da dieser schon beim geringem Wellengang von einer Ecke in die nächste rutschen und an Bord eventuell Schaden verursachen kann.

Im Bezug auf das Bootszubehör eine sehr wichtige Wahl ist beim Beiboot zu treffen. Da dieses in der Regel als Rettungsboot dient, sollte es genügend Sitzplätze bieten, damit die maximale Zahl an Passagieren, die sich an Bord von einem Boot befindet auch im Rettungsboot Platz haben. Im Bezug auf die Pflege und Reinigung der Boote ist darauf zu achten, dass hier für die meist empfindlichen Oberflächen die richtigen Pflegemittel verwendet werden. Zum Bootszubehör zählt letztlich auch die Funktionskleidung, sprich wetter- und wasserfeste Kleidung. Diese sollt auf jeden Fall mit auf jeden Törn genommen werden. Denn nicht nur bei hohem Wellengang kann man sehr nass werden, sondern auch bei den normalen Tätigkeiten, die an Bord zu verrichten sind. Zur Funktionskleidung zählen außer der speziellen Segelbekleidung auch Neoprenanzüge und Fleecejacken. Denn an Bord kann es am Abend und in der Nacht auch wenn am Tag über Sonnenschein herrschte, eisig kalt werden. Sportschuhe bzw. wasserdichte und rutschfeste Schuhe gehören ebenfalls Bootszubehör, wie die Badebekleidung für das Schönste, was man an Bord von einem Boot machen kann, nämlich sich sonnen und im Gewässer baden. Mit an Bord sollten sich zudem auch Ersatzteile befinden für den Fall von einem Schaden.

Besondere Vorteile: Die Vorteile des Bootszubehörs liegt darin, dass die Bootsbesitzer in der Lage sind ihr Boot nach ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Von der Werft aus gibt es zwar bestimmte Vorgaben, was verbaut wird, aber auch die Möglichkeit schon dort in Sachen Ausstattung gezielt auszuwählen und natürlich auch Sonderwünsche zu äußern. Und die meisten Bootsbesitzer tun dies auch im großen Stil. Denn wer sich ein Boot leisten kann, der kann sich in den meisten Fällen auch eine Sonderausstattung leisten. Und diese wird dann von einem Schreiner speziell für das eine Boot hergestellt. Der Aufwand von derartigen Maßnahmen ist enorm und kann die Auslieferung bzw. den Stapelgang des Bootes um Wochen verzögern. Und wer selbst Hand anlegen möchte, für den bietet sich natürlich auch die Möglichkeit. Denn entsprechendes Werkzeug gibt es auch im Handel zu kaufen. Mit ein bisschen Geschick und Geduld kommt man sehr schnell zum Ziel. Gekauft werden sollte Bootszubehör natürlich im Fachgeschäft und nicht im Supermarkt, auch wenn die Preise dort noch zu verlockend sein sollten.

Einsatzgebiete: Das Bootszubehör wird nicht nur auf kleineren Booten benötigt, sondern auch auf Yachten. Der Unterschied besteht darin, dass so manches Bootszubehör, das auf einer Yacht Platz findet, natürlich auf einem kleinen Ruderboot nichts zu suchen hat. Auf kleineren Booten herrscht im Bezug Bootszubehör eben Minimalausstattung.