Die Glénans: Wenn der Widerstand den Segelsport demokratisiert

Ein Segelboot der Schule von Glenan

Die Schule von Glénans entstand 1947 auf dem Glénan-Archipel im Finistère. Die von Philippe und Hélène Viannay, ehemaligen Widerstandskämpfern während des Zweiten Weltkriegs, gegründete Vereinigung war damals ein Hort des Friedens für ehemalige Widerstandskämpfer. Segeln lernen ist immer noch nicht seine primäre Berufung... Entdeckung der Geschichte der Glénans.

Der Rest der Widerstandskämpfer

Es war 1947, als Philippe Viannay (Schöpfer der Ente Défense de la France, aus der France Soir und das Centre de Formation des Journalistes werden sollten) und seine Frau Hélène einen Zufluchtsort auf dem Glénan-Archipel schufen. Dieser ehemalige Widerstandskämpfer während des Zweiten Weltkriegs ist der Schöpfer der Widerstandsbewegung und der gleichnamigen Zeitung Défense de la France, aus der später France Soir hervorging. Ziel der Vereinigung ist es, ehemalige Widerstandskämpfer an einem abgelegenen Ort willkommen zu heißen. Der Segelsport steht noch nicht im Mittelpunkt der Besatzungen der Glénans, da jeder nach diesen 5 Kriegsjahren die Rückkehr zu einem normalen Leben anstrebt. "Die Idee war, etwas für diese vom Krieg verwirrte Generation der Dreißigjährigen zu erfinden...", erklärt die Kommunikationsabteilung von Glenan.

Um diese "Flüchtlinge" aufzunehmen, stellt die Familie Boloré die Insel Loc'h zur Verfügung (die ihr noch immer gehört), während Viannay seine Verbindungen in der Armee nutzt, um die Insel auszurüsten.

Die Entdeckung des Segelns

Das Volk von Glenan benutzt Segelschiffe, um Menschen aufzutanken und zurück zum Festland zu bringen. Zu dieser Zeit war Segeln ein aristokratischer Sport, und noch niemand hatte eine Vorstellung von populärer Vergnügungsschifffahrt. Es handelt sich also um ein "einfaches" Fortbewegungsmittel zur Kommunikation mit dem Land, das etwa 1 Stunde mit dem Schnellboot von Concarneau entfernt liegt

Zu diesem Zeitpunkt schloss sich Henri Desjoyeaux (der Vater von Michel Desjoyeaux) Viannay (seinem ehemaligen Anführer im Widerstand) auf dem Glénan-Archipel an. Dieser Bergspezialist wusste nicht viel über das Segeln, wurde aber dennoch einer der ersten Ausbilder des Verbandes, und das bis 1952.

Der Aufstieg des Segelsports

Wenn wir meinen, dass wir die Entwicklung des Segelsports Eric Tabarly zu verdanken haben (der auch die Glénans durchlebte), so ist es eher das Zusammenspiel mehrerer Faktoren, das zur Demokratisierung des Segelsports beigetragen hat. Zunächst einmal Tabarly, aber auch die Glénans, die das Segeln leichter zugänglich gemacht hat... Und auch dank der Vaurien, oder der Caravelle... Die erste ist eine 4,08 m lange Sperrholzjolle, die von Jean-Jacques Herbulot entworfen wurde und mit der Sie einfach und günstig segeln können. "Man konnte diese Boote als Bausatz kaufen und selbst bauen... Zum Vergleich: Damals kostete es 7.000 Francs gegenüber 40.000 Francs für die damals segelnden Segelboote... Diese Boote halfen wirklich bei der Ausbildung" r ...richtet die Kommunikationsabteilung von Glenan ein.

Und 70 Jahre später immer noch aktuell

Aber was die Glénans existieren ließ, war vor allem Hélène, die Frau von Philippe Viannay... Als der Mann Initiativen startete, setzte die Frau sie um, um die Segelschule zu entwickeln. Das Prinzip war (und ist immer noch) einfach: Schließen Sie eine Mitgliedschaft bei der Vereinigung ab und lernen Sie, auf einer der zur Verfügung gestellten Seiten zu segeln. Denn heute sind die Glénan 5 Standorte, die über die Bretagne (3) und das Mittelmeer (2) verteilt sind. Immer abgelegene Orte, im Herzen der schönsten Naturlandschaften, von denen einige vom Conservatoire du Littoral klassifiziert sind. "Dem Glénan beizutreten bedeutet, Eigentümer sowohl des Materiellen als auch des Immateriellen zu werden" Deshalb sind Heimwerken und Reparatur ein integraler Bestandteil der angebotenen Ausbildung.

In Glénans haben die Mitglieder eine Verantwortung, und die ökologische Dimension ist Teil des Bildungsprogramms.

Weitere Artikel auf den Kanälen :

Lesen Sie den Bericht : Die Glenans

Die Glénans: 70 Jahre alt und immer noch zeitlos