Arten der Verankerung

Verankerung, ein Sicherheitselement in einem Boot

Neben der einfachen Verankerung, bei der Sie Ihre Kette vom Bug Ihres Bootes aus laufen lassen, ist es möglich, andere Konfigurationen mit einem zweiten Anker für einen besseren Halt zu machen oder den Wenderadius zu verändern. Entdeckung.

Mouillage Affourcher
Anker-Affourcher
Anker-Affourcher

Gehe zu

Die Idee ist, seine 2 Anker so zu verankern, dass die Festmacherleinen ein V vor dem Boot bilden. Die Anker sind zwischen 60 und 120° voneinander entfernt verankert.

Diese Lösung wird verwendet, um den Wenderadius zu begrenzen. Aber Vorsicht, es ist nicht empfehlenswert, bei schlechtem Wetter einen besseren Halt anzubieten. In der Tat arbeiten die Anker nacheinander nacheinander und nicht gleichzeitig.

Mouillage Embosser
Verankerung Prägung
Verankerung Prägung
Verankerung Prägung

Prägen

Die Prägung besteht darin, eine Verankerung von hinten hinzuzufügen (es kann eine an Land getragene Trosse sein). So bleibt das Boot vorne/hinten in seiner Achse. Dies kann in Gebieten nützlich sein, die man nicht vermeiden kann (z.B. ein Fluss).

Aber dies ist immer noch ein Schönwetter-Ankerplatz, denn wenn der Wind von querab kommt, funktionieren die Anker nicht richtig.

Mouillage Empenneler
Verankerung Empenneler
Verankerung Empenneler
Verankerung Empenneler

Empenneler

Dies ist der ideale Ankerplatz bei schlechtem Wetter. Sie besteht darin, einen ersten Anker (den Lichtanker) zu verankern und dann das Ende der Kette am Hauptanker zu treffen. Auf diese Weise arbeiten beide Anker auf der Achse und korrekt.

Um den Aufstieg des Ankers zu erleichtern, wird empfohlen, dass der Abstand zwischen den 2 Ankern grösser als die Tiefe ist. Auf diese Weise kann der erste Anker hochgezogen werden, während sich der andere noch unten befindet.

Mouillage en barbe
Verankerung im Bart
Verankerung im Bart
Verankerung im Bart

Nass im Bart

Diese Technik besteht darin, einen Anker nach dem anderen zu verankern. Der erste Anker wird fallen gelassen und dann losgelassen, und nach einigen Metern (zwischen 10 und 20 m) wird der zweite Anker fallen gelassen. Diese Art der Verankerung ermöglicht es Ihnen, an 2 Ankern gleichzeitig zu arbeiten. Aber sie ist weniger effizient als die Empennelage, und vor allem besteht ein großes Risiko, dass sich die Anker verheddern..

Diese Praxis, die auf die alte Marine zurückgeht (dieses Manöver wird in Jean Merriens Lexikon der See von 1902 beschrieben), wird nicht oft angewendet.

Weitere Artikel auf den Kanälen :

Lesen Sie den Bericht : Ankern

Verankerung in 6 Schritten

Festmachen mit einem Seil am Anker